Brustvergrößerung mit Eigenfett

Eine mögliche Alternative zur Brustvergrößerung mithilfe von Brustimplantaten stellt die Anwendung des sogenannten Lipofillings dar. Das Brustvolumen einer Patientin wird hierbei mit zuvor entnommenem Eigenfett erhöht.

Eine Brustvergrößerung durch Eigenfett kann sich beispielsweise bei Frauen eignen, die trotz des Wunsches nach einem fülligeren Busen auf das Einbringen von Implantaten (etwa aufgrund von Unverträglichkeiten) verzichten möchten. Ein entsprechender Eingriff kann vor allem dann medizinisch sinnvoll sein, wenn von der Patientin eine lediglich moderate Brustvergrößerung angestrebt wird oder wenn leichte Asymmetrien ausgeglichen werden sollen.

Damit der Behandlungsverlauf Ihren individuellen Wünschen und körperlichen Gegebenheiten entsprechen kann, sind Vorgespräch und -untersuchung unentbehrlich.

Behandlungsverlauf

Im Gegensatz zur Brustvergrößerung durch Implantate findet die Transplantation von Eigenfett im Regelfall ambulant und unter örtlicher Betäubung statt. Bei Bedarf, oder auf Wunsch der Patientin ist ein Dämmerschlaf möglich. Der Eingriff erstreckt sich bei komplikationsfreiem Verlauf über ca. 1 – 2 Stunden.

Im Rahmen der Behandlung erfolgt zunächst die Entnahme von Eigenfett aus geeigneten Körperpartien. Die Wahl Letzterer orientiert sich unter anderem an der körperlichen Konstitution einer Patientin. In vielen Fällen bieten sich für eine Absaugung benötigten Fettes Bereiche wie Hüfte, Oberschenkel oder Unterbauch an.

Nach einer hygienischen Standards folgenden Aufbereitung entnommener Fettzellen werden diese in zuvor individuell festgelegte Brustbereiche injiziert. In der Folge wachsen die transplantierten Fettzellen in das umgebende Brustgewebe ein und führen so zu einem dauerhaften Behandlungserfolg.

Da der Operationsvorgang keine Hautschnitte erfordert, ist Ihr Busen kaum von Narbenbildung betroffen. Nach erfolgreich abgeschlossener Behandlung sollte ein zusätzlicher Druck sowie das Einwirken von Kälte auf die Brüste vermieden werden. Die während des Eingriffes erfolgten Einstiche heilen im Regelfall innerhalb von ca. 10-12 Tagen aus.

Die Brustvergrößerung mithilfe von Eigenfett erfordert in der Regel keine nachbehandelnden Schritte. Trotzdem empfiehlt sich nach erfolgreichem Eingriff eine moderate körperliche Schonung für ca. 3 – 4 Wochen. Auf Leistungssport sollte für ca. 6 Wochen verzichtet werden. Um das Behandlungsergebnis nicht zu gefährden, ist ein starker Druck oder Kälteeinwirkung auf die Brüste für 2-3 Wochen zu vermeiden.

Präventive Brustuntersuchungen wie etwa Mammografien sind weiterhin ohne Beeinträchtigungen möglich.

Kontakt zur Praxisklinik München Grünwald

Bei weiteren Fragen zu einer Brustvergrößerung mit Eigenfett oder zur Vereinbarung eines persönlichen Beratungsgespräches kontaktieren Sie uns gerne in unserer Praxisklinik in München Grünwald!

 

FAQ rund um die Brustvergrößerung mit Eigenfett

Geht eine Brustvergrößerung durch Eigenfett mit Risiken einher?

Im Regelfall stellt sich der Eingriff als risikoarm dar. Da mögliche Risiken immer auch von der körperlichen Konstitution einer Patientin abhängen, können individuelle Gefahren im Vorfeld mit dem behandelnden Chirurgen besprochen werden.

Zu den selten auftretenden allgemeinen Behandlungsrisiken zählen beispielsweise lokale Entzündungen oder das Absterben transplantierter Fettzellen. Vor allem bei Raucherinnen kann es zu einer verminderten Anwachsrate von Fettzellen kommen.

Hinterlässt der Eingriff Operationsnarben?

Die Verwendung von Eigenfett zur Brustvergrößerung bedarf keiner Hautschnitte, weshalb sich auch kaum Narbengewebe bildet. Für die Implantation der Fettzellen findet eine Kanüle Anwendung, die in der Regel einen Durchmesser von ca. 4-5 Millimetern aufweist und somit lediglich minimale Einstichstellen erzeugt.

Welche Vorteile hat eine Brustvergrößerung mit Eigenfett?

Im Gegensatz zu der Verwendung von Silikonimplantaten zur Vergrößerung der Brust verbleiben bei der Anwendung von Eigenfett keine synthetischen Stoffe in Ihrem Körper. Da der Eingriff meist ambulant durchgeführt wird, umgehen Sie außerdem die allgemeinen Risiken einer Vollnarkose. Eine auf Wunsch erfolgende Wiederholung bzw. Ergänzung der Behandlung ist in der Regel problemlos möglich.

Wann ist eine Brustvergrößerung mit Eigenfett für mich geeignet?

Eine Vergrößerung des Brustvolumens durch Eigenfett kann sich für Sie beispielsweise dann als sinnvoll erweisen, wenn Sie auf eine Verwendung von Silikonimplantaten verzichten möchten und eine lediglich maßvolle Volumensteigerung anstreben. In jedem Fall ist es allerdings sinnvoll, Ihre persönliche Eignung im Vorfeld mit Ihrem Chirurgen zu besprechen.